standard.search Switch to english
Ihr Netzwerk
Präsentieren Sie sich im professionellen Firmen-Netzwerk
Finden Sie relevante Kontakte und Produkte
Generieren Sie hochwertige Leads
10. Feb 2019

Keywords der imm cologne - Teil 1

Die imm cologne zeigt keinen Ausschnitt, sondern die ganze Welt des Einrichtens und Lebens, angefangen vom klassischen Kastenmöbel über Lösungen für höchsten Schlaf- und Sitzkomfort bis hin zu den ganzheitlichen Wohnwelten internationaler Premiummarken und zu den Highlights der Design-Editeure aus aller Welt. Darum findet man beim Flanieren über die Kölner Messe auch nicht nur die Neuheiten und aktuellsten Trends für Designinteressierte, sondern auch ganz konkrete Lösungen für jeden Bedarf. Zusammen mit dem Design-Journalisten und Trendexperten Frank A. Reinhardt besuchte ambista die imm cologne 2019. Hier sind die wichtigsten Keywords der imm cologne 2019.

#Hygge #Gemütlichkeit #Wohnlichkeit

Die wichtigste Erkenntnis vorab: es gibt keine grundlegenden Veränderungen gegenüber dem Vorjahr – im Gegenteil. Die Trends „Wohnlichkeit“, „Gemütlichkeit“ werden durch Produkte und Einrichtungstrends verstärkt. Hintergrund ist die zunehmende Bedeutung des Zuhauses als Rückzugort. Es dient als geschützter Raum in einer immer öffentlicher werdenden Welt, als Ausdruck der Persönlichkeit und als Treffpunkt für das soziale Leben – sei es mit der Familie oder mit Freunden. So viele Silvesterpartys wie noch nie sind in privaten Wohnungen und im privaten Umfeld gefeiert worden.

#Kommunikation

Wenn wir uns vermehrt zuhause mit Freunden treffen, muss die Einrichtung entsprechend ausgelegt werden. Stühle haben deshalb Hochkonjunktur.

#Esszimmer #Dining

Das Esszimmer kommt wieder: vier oder sechs Stühle an einem Tisch. Dabei wird der Tisch multifunktional genutzt: Hier werden Hausaufgaben gemacht, Spiele gespielt, Familiengespräche geführt, gegessen und mit den Freunden das gemeinsam zubereitete Essen eingenommen.

#Nachhaltigkeit #Organic # Upcycling #Umwelt #Sorge #Demos

In den letzten Monaten des Jahres 2018 hat sich die Gesellschaft verstärkt für den Schutz der Umwelt engagiert. Diese Haltung wird sich zunehmend auch auf das Konsumverhalten auswirken – es wird mehr gehandelt und nicht nur diskutiert: Wir kaufen Mineralwasser wieder mehr in Glasflaschen und verzichten auf Tüten aus Plastik. Für viele Möbelhersteller ist ein verantwortungsvolles Handeln bei Produktion und Produktentwicklung in Deutschland inzwischen selbstverständlich. Doch die Nachfrage wird steigen. Das sieht man auch bei der Vorstellung der ersten imm cologne 2019-Neuheiten: Möbel aus Vollholz, die Verwendung von natürlichen Materialien (wie Kork, Filz etc.), Smart Gardening (ähnlich Kühlschrank für die Aufzucht von Pflanzen mit wachstumsoptimierender App). Diese Entwicklung wird durch den Boom von Kleingärten, Urban Gardening etc. unterstützt.

#100 Jahre Bauhaus

Auch gutes Design hat etwas mit Nachhaltigkeit zu tun – dann nämlich, wenn Möbel nicht so schnell wieder ausgemustert werden. Ein Möbelklassiker, also ein Produkt mit Geschichte, gehört heute in jede Wohnung, die etwas auf sich hält. Retro ist mittlerweile nicht mehr ein einzelner Stil, sondern ein durchgehendes Gestaltungsprinzip, das mal etwas moderner, mal möglichst authentisch angewandt wird. Originalentwürfe werden wieder aufgelegt und erreichen viele Liebhaber. Aus Anlass des 100jährigen Geburtstags des Bauhauses wurden gleich mehrere klassische Entwürfe von Bauhaus-Designern wie Marcel Breuer, Walter Gropius oder Mies-van-der-Rohe neu interpretiert.

#Mid-century modern #Mid-century Style

Gefällige, formschöne Formensprache, die in uns tradierte Erinnerungen hervorruft; zahlt in die Themen Gemütlichkeit und Wohnlichkeit ein.

#Zusammenlegung von Wohnbereichen

Die Verschmelzung von Wohnbereichen schreitet immer weiter voran. Das wird vor allem bei Neubauten von Architekten berücksichtigt. Der Wohnraum wird vergrößert. Küche und Wohnzimmer werden immer öfter kombiniert. Auf der LivingKitchen 2019 war dies ein Top-Trend – Küchenmöbel werden möbeliger/wohnlicher und erobern mit Regalen, Esstischen und zusätzlichem Stauraum das Wohnzimmer. Terrasse und Garten werden zum zweiten Wohnzimmer. Hochwertige Outdoormöbel sind die konsequente Folge dieses Trends. Gescheitert scheint hingegen der trendgetriebene Versuch einer Zusammenlegung von Badezimmer und Schlafzimmer.

#Micro-Living

Wie können wir das Wohnen auf kleinem Raum optimieren? Da werden viele Möbel auf kleinem Raum platzsparend optimiert: klappen, schieben, Multifunktionalität sind gefragt, und erste Lösungen waren auch auf der imm cologne 2019 zu finden. Ein Wachstumsmarkt. Dass auch auf kleinem Raum der Anspruch an gut gestaltetes, dem Raum angepasstes Mobiliar wächst, zeigt das auch dieses Jahr noch einmal größer gewordene Angebot an kleineren Möbeln: Sofas, Sessel, Beistelltische und Konsolen kommen zierlich daher. Die XXL-Fraktion schrumpft.

#Mehrfachnutzung der Räume

Das Schlafzimmer hat das Potenzial zum Super-Star – als Ruheraum, Rückzugsort, Leseraum, kreativer Arbeitsplatz etc.

#Public/Private

Die Wohnung wird in zwei Zonen aufgeteilt. In der eher öffentlichen Zone empfangen wir unsere Freunde; in der privaten Zone können wir entspannen und auch mal private Dinge rumliegen lassen. Unter die zweite Kategorie fällt auch das Badezimmer, das zunehmend eng an das Schlafzimmer angebunden wird. Doch nicht nur das Bad en suite wird in Sachen Komfort aufgerüstet – auch das Standard-Badezimmer muss zunehmend wohnliche Ansprüche erfüllen und wird gerne zum Private Spa aufgerüstet, in dem ähnliche Kriterien (Stichworte: natürliche/naturimitierende Materialien, Holz, Trendfarben, Tapete, Möbel) wie im übrigen Wohnbereich Berücksichtigung finden.

#Warmer Minimalismus

Wenn ein Trend – wie aktuell das Thema Wohnlichkeit – sehr dominant ist, zeigt sich an anderer Stelle häufig ein Gegentrend: Und tatsächlich wird es langsam wieder minimalistisch in unseren Wohnungen. Das bedeutet, dass wir die ganzen Deko- und Gebrauchsgegenstände wegräumen müssen. Dafür brauchen wir mehr Platz. Und weil wir es Zuhause trotzdem „nett“ haben wollen, ist dieser Minimalismus dann doch nicht ganz so konsequent, wie Vertreter des Bauhauses es sich gewünscht hätten. Dafür sind die Materialien zu reich und die Farben zu weit von den Primärfarben entfernt: Minimalismus in Altrosa oder Samtgrün wirkt nun mal gleich viel wohnlicher als in schwarz-weiß oder schwarz-weiß-rot-gelb.

Die zunehmende Komplexität des Alltags stärkt den Wunsch nach Überschaubarkeit und Ordnung in der Wohnung. Vereinfachung durch Reduktion von Haushalt und Konsumgütern gesucht (Stichwort Happy Cleaning, Degrowth u.a.m.).

Teil 2 unserer imm cologne Keywords finden Sie hier

Produkte

Esszimmer Set MI-204, MIT-1060

von Mobilia Design Sdn. Bhd.

D1 Bauhaus-Kubus Sessel

von TECTA Bruchhäuser & Drescher KG
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen
neu
Buchen Sie hier individuelle Services
um Ihr Geschäft auszubauen
Um Produkte auf ambista präsentieren zu können, schauen Sie sich doch unsere Business Pakete an und steigern Sie Ihre Sichtbarkeit auf ambista!
Finden Sie relevante Produkte
und Businesskontakte
Präsentieren Sie sich
der Einrichtungs­branche
Generieren Sie
Neugeschäfte