04. Okt 2019

Begehbare Oberlichter: Auf Glas gehen

Glas prägt das Erscheinungsbild der heutigen Architektur. Wo früher eine doppelte Fensterscheibe das Maß aller Dinge war, hat Glas heute Funktionen im Bau übernommen, die noch vor einigen Jahren, selbst bei Fachleuten, undenkbar waren. Bausteine, Dämmstoffplatten und Trennwände aus dem durchsichtigen Material sind längst in die Baumarktregale eingezogen und im Eigenheim findet der Werkstoff neben den Klassikern Holz, Teppich oder Fliesen als Designelement in Boden und Decke ein neues Zuhause. 

Glas – ein Werkstoff mit Zukunft 

Glas ist ein Baustoff mit langer Tradition und großer Zukunft. Die Einsatzmöglichkeiten von Glas haben sich mit voranschreitender Entwicklung der Herstellungstechnologien beträchtlich vergrößert und das Bauen mit Glas wird zunehmend anspruchsvoller. 

Als lichtdurchfluteter, spiegelnder, heller Akzent sind Treppen, Brüstungen, Glasrampen, Glasböden oder verglaste Lichtschachtabdeckungen heute ein sehr beliebtes Merkmal in der Architektur. Doch auch im privaten Hausbau werden begehbare Glasböden immer willkommener. 

Sie verbinden zwei wichtige Merkmale miteinander: Zum einen ermöglichen sie Häuser in moderner Architektur und optimaler Energieeffizienz. Zum anderen sorgen sie für Wohn- beziehungsweise Lebensräume, die durch das Tageslicht bestimmt werden.

Das natürliche Licht beeinflusst den Biorhythmus des Menschen nachweislich positiv, wirkt stimmungsaufhellend und trägt zur eigenen Produktivität bei. Darüber hinaus kann bei reichlich Tageslicht auch häufiger die Lampe zuhause ausbleiben, was sich positiv auf das Portemonnaie auswirkt und einen kleineren CO2-Fußabdruck hinterlässt. Hersteller wie Heliobus und Taghell haben diesen Trend erkannt und Lösungen mit Glas für Innen- und Außenbereiche entwickelt. 

Licht von seiner besten Seite  

Dass die Beleuchtung der Räume mit Glasflächen durch die Decke nicht nur einseitig ist, zeigen die transparenten Bodenfenster „Skyfloor“ von Taghell. Tagsüber bekommen die Räume ihr Licht von außen, in der Dämmerung oder in der Nacht schaffen die elektrisch beleuchteten Räume helle Lichtpunkte oder beleuchtete Glasflure im Außenbereich.

Die Bodenfenster fügen sich barrierefrei in ihre Umgebung ein. Hochwärmegedämmt, einbruchsicher und wasserdicht werden sie nach Maß gefertigt und auf den individuellen Anspruch der Architektur hergestellt. Ausgestattet etwa mit einer Rutschhemmung, einem Sichtschutz oder einer Beheizung lässt sich das Flachdachfenster „Skyfloor BF“ an die jeweilige Situation anpassen.

In der Ausführungsvariante „Skyfloor BB“ ist das begehbare Oberlicht auch ungedämmt für den Innenraumeinbau erhältlich sowie als begehbare Brandschutzverglasung.  

Ästhetisch und funktional – das sind die begehbaren Oberlichter „Glassfloor“ von Heliobus. Das schwellenlos integrierbare Oberlicht ermöglicht den Blick zum Himmel, und lichtdurchflutete Räume lassen neue Wohn- und Arbeitsräume entstehen.

Sowohl filigrane Oberlichter als auch Bodenverglasungen fügen sich harmonisch in bestehende Wohnumgebungen wie Terrassen, Wege und Rasenflächen ein. Die Glasflächen werden maßgefertigt und in unterschiedlichen Produktreihen hergestellt. Die „Pure“- und „Chrome“-Kollektion besteht aus quadratische und rechteckige Glasflächen, die „Circle“-Serie aus Rundformaten. 

Jedes Dachfenster gibt den Blick frei auf die individuelle Umgebung. Die maximale Lichttransparenz ermöglicht eine weitflächige Raumnutzung und das wärmedämmende Isolierglas reguliert die Innentemperatur optimal. 

Begehbare Oberlichter für den Außen- und Innenbereich sind nicht nur ein Designelement – sie schaffen einen modernen Lebensraum im Zusammenspiel mit der Natur. Natürliches Licht fällt durch das Glaselement in den erweiterten Wohnraum und setzt einzigartige Akzente im Verlauf des Tages – sowohl in der Morgendämmerung als auch im Mondlicht. Die Produktpaletten der Hersteller sind vielfältig und ermöglichen so individuelle Raumkonzept für jeden Designliebhaber. 

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen