AUMA-Meldung

Förderung für Start-ups auf 45 Messen im Jahr 2023

Junge innovative Unternehmen werden verstärkt auf Branchenschauen in Deutschland gefördert. Die Unterstützung ist auch noch auf fast 60 Messen in diesem Jahr möglich:

03. Mai 2022

Junge, innovative Unternehmen werden im kommenden Jahr auf 45 Messen in Deutschland unterstützt. Schwerpunkt sind Branchenmessen mit hoher Internationalität.

Unter den Kölner Einrichtungsmessen ist für 2022 die ORGATEC und für das kommende Jahr die imm cologne, LivingKitchen und die interzum mit im Programm.

Messeprogramm des Bundes

Als Verband der deutschen Messewirtschaft koordiniert der AUMA das Programm des Bundeswirtschaftsministeriums, mit dem Start-ups aus Industrie, Handwerk oder technologieorientierten Dienstleistungsbereichen ihre Innovationen ausstellen können.

Jörn Holtmeier, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Messewirtschaft AUMA erklört dazu:

„Messen sind für Start-ups eines der wichtigsten Instrumente für den großen Markteintritt. Messen bieten die beste Bühne für Produktpremieren, sind Verstärker und Spotlight in einem. In diesem Jahr stehen noch fast 60 mögliche Beteiligungen für junge, innovative Unternehmen im Messekalender, eine Rekordzahl. Jährlich nutzen rund 600 Start-ups diese Chance, neue Geschäftspartner oder Kunden kennenzulernen. Messen sind für Gründer das Sprungbrett in den Markt.“

Das Messeprogramm des Bundes unterstützt die Vermarktung und insbesondere den Export innovativer Produkte und Verfahren von Unternehmen aus Deutschland. Gefördert wird die Beteiligung an Messen mit hoher Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite.

Die Förderung umfasst unter anderem eine 60-prozentige Erstattung von Standmiete und Standbaukosten bei der Beteiligung als Aussteller an einem Gemeinschaftsstand.

Weitere Informationen auf den Seiten des AUMA

Schreiben Sie den ersten Kommentar