03. Sep 2020

Fünf Tipps: So bauen Sie mit Pinterest Ihr Online-Geschäft aus

Unter allen Möglichkeiten zur Steigerung von online generiertem Umsatz ist Pinterest wohl immer noch eines der am meisten unterschätzten Instrumente. Tatsächlich nutzen viele Menschen die virtuelle Pinnwand noch immer ausschließlich als Inspirationsquelle, obwohl Pinterest wirklich phantastische Möglichkeiten bietet, Ihr Online-Business auszubauen.

Pinterest ist für mich eines der Tools gewesen, die mir wirklich sehr geholfen haben, mein Online-Geschäft und meine Webseite italianbark.com zu stärken. Im Laufe der Jahre habe ich meinen Account @italianbark auf Pinterest sukzessive so ausgebaut, dass er mittlerweile über eine enorme Reichweite verfügt (vor ein paar Wochen waren es 10 Millionen Views – der bisherige Rekordwert). Entsprechend immens waren auch die Vorteile für mein Business im Bereich Interior. Ich möchte heute einige meiner Erkenntnisse daraus mit Ihnen teilen. Ich hoffe sehr, dass Sie meine Tipps nützlich finden.

Pinterest ist keine Social Media-Plattform

Der häufigste von Pinterest-Usern begangene Fehler besteht darin, die Online-Pinnwand als Social Media-Plattform zu sehen. Denn tatsächlich ist Pinterest im Grunde eine Suchmaschine – ganz ähnlich wie Google. Das ist auch der Grund, warum Pinterest ein erstaunlich leistungsstarkes Werkzeug ist, um Ihr Online-Geschäft auf die nächste Stufe zu heben: Ein gut gerankter Pinterest-Account kann enorme Mengen an Traffic auf Ihre Website lenken. Und das wiederum bedeutet vor allem eines: Potenzielle Neukunden.

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, sind Pins mit Webseiten verlinkt. Je mehr Menschen und Aufrufe Ihr Pin erreicht, desto mehr Klicks bzw. Besuche wird er also für Ihre Webseite generieren. So weit, so einfach... jetzt bleibt eigentlich nur noch eine Frage: Wie steigern Sie die Aufrufe Ihrer Pins?

Hier die wichtigsten Tipps, die ich nach meinen Erfahrungen der letzten Jahre geben kann:

Tipp 1: Fügen Sie Ihrem Pin relevante Keywords hinzu

Wie bereits erwähnt, funktioniert Pinterest wie eine Suchmaschine. Daher ist es unerlässlich, jedem Pin einen für die Suche optimierten Text hinzuzufügen. Es gilt also, relevante Keywords zu finden, die auf Pinterest gut funktionieren. Hierzu können Sie sich die Pinterest-Suche zunutze machen. Geben Sie einfach das Thema Ihres Pins ein. Das Such-Tool füllt das Suchfeld dann automatisch mit anderen relevanten Keywords – ähnlich den Vorschlägen, die Google bei einer Suchanfrage macht.

Abschließend müssen Sie dann nur noch die Beschreibung Ihres Pins mit dem optimierten Text aktualisieren.

Tipp 2: Erstellen Sie Bilder, die gut auf Pinterest funktionieren

Ich habe Pinterest immer geliebt, weil es ein sehr visuelles Tool ist. Da Bilder auf Pinterest von grundlegender Bedeutung sind, müssen Sie die Qualität Ihrer Bilder im Auge behalten, um Ihren Pinterest-Traffic zu steigern. Abgesehen vom Pinnen wirklich schöner Bilder gibt es jedoch noch einige weitere – recht einfache – Möglichkeiten, Ihre Pins im Nutzer-Feed hervorzuheben und bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Dies sind die aus meiner Sicht wichtigsten fünf Tipps, wie Sie Ihre Bilder für Pinterest optimieren können:

1. Erstellen Sie vertikale Pins

Vertikale Pins funktionieren regelmäßig deutlich besser als horizontale Pins. Das liegt daran, dass sie im Layout der Nutzer-Feeds stärker hervorstechen als horizontale Pins. Dies schreibt Pinterest selbst über die empfohlenen Bildformate:

„Denken Sie vertikal, wenn Sie Bilder für Pinterest auswählen. Die meisten unserer Formate sind vertikal ausgerichtet, also höher als breit. In unseren kreativen Best Practices empfehlen wir, für alle Pins ein Seitenverhältnis von 2:3 zu verwenden. Das Seitenverhältnis ist das Verhältnis, das die Breite eines Bildes zu dessen Höhe aufweist. Ein Seitenverhältnis von 2:3 bedeutet also, dass die Breite Ihres Bildes ⅔ seiner Höhe entspricht. Damit könnte Ihr Pin beispielsweise 1.000 Pixel breit und 1.500 Pixel hoch sein. Liegt Ihr Bild außerhalb dieses Verhältnisses, könnte es in den Feeds abgeschnitten dargestellt werden und die Nutzer werden Ihren Pin nicht vollständig sehen können.“

2. Achten Sie auf das Branding Ihrer Pins

Denken Sie daran, die Konsistenz zwischen Ihrer Marke und Ihren Pins zu wahren. Das bedeutet zum einen, dass Sie unbedingt die gleichen Schriftarten und Farben verwenden sollten. Und fügen Sie an geeigneter Stelle auch Ihr Logo oder den Namen Ihrer Marke bzw. Website in den Pin ein. 

3. Fügen Sie Ihren Bildern Text-Overlays hinzu

Ihr Pin wird im Feed viel stärker wirken, wenn Sie einen Text hinzufügen, der auf dem Bild Ihres Pins angezeigt wird. Wählen Sie dafür einen kurzen und prägnanten Text, damit er gut auf dem Smartphone lesbar ist. So erstelle ich beispielsweise für die meisten italianbark.com-Artikel ein themenspezifisches Bild mit einem kurzen Text-Overlay, das den Inhalt des Beitrags auf den Punkt bringt. Dieses Bild platziere ich dann am Ende des Artikels, so dass man es pinnen kann, um sich an den Beitrag zu erinnern. 

Ich kann Ihnen aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass diese Art der Bildgestaltung auf Pinterest wirklich hervorragend funktioniert!

Tipp 3: Optimieren Sie Ihr Profil

Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, in denen mein Pinterest-Account absolut chaotisch aussah. Dies lag daran, dass ich meist einfach alles gepinnt habe, was mir gefiel, ohne mir größere Gedanken über die Wirkung auf Besucher zu machen. Mein Account war mehr so etwas wie meine persönliche digitale Ideen-Pinnwand. 

Wenn es aber Ihr Ziel ist, Pinterest zu nutzen, um Ihr Online-Business zu stärken, müssen Sie sehr darauf achten, welchen Eindruck Ihr Profil bei den Besuchern Ihres Accounts hinterlässt. Ihr Profil ist schließlich das, was jeder Nutzer sieht, wenn er zum ersten Mal auf Ihre Seite kommt, also sozusagen Ihre Visitenkarte für potenzielle Neukunden oder Follower. Hier sind ein paar Tipps, die Sie unbedingt beachten sollten:

1. Erstellen Sie einen über die Suchfunktion auffindbaren Namen und eine Kurzbiografie.

2. Ihre Kurzbiografie sollte möglichst einfach und übersichtlich verfasst sein. Vergessen Sie nicht, Ihre Webseite und Ihre Kontakt-E-Mail-Adresse zu nennen.

3. Räumen Sie Ihre Pinnwand regelmäßig auf und achten Sie dabei auf eine visuell konsistente Anordnung.

Tipp 4: Nutzen Sie Pinterest regelmäßig 

Es gibt keine festen Regeln dafür, wie oft Sie neue Pins auf Pinterest hinzufügen sollten. Ich empfehle immer dann einen neuen Pin, wenn Sie entweder selbst über interessanten neuen Content verfügen oder online etwas Interessantes finden, das sich für einen Pin anbietet. Idealerweise sollten Sie Inhalte von Ihren eigenen Webseiten bzw. Social Media-Accounts (z.B. auf Instagram) mit Inhalten von anderen Webseiten mischen. So machen Sie Ihr Profil interessanter und es wirkt weniger auf Ihre Marke fixiert. 

Es gibt verschiedene Web-Apps, mit denen Sie den Zeitpunkt der Veröffentlichung Ihrer Pins vorab programmieren können. Am bekanntesten ist Tailwind. Ich selbst habe die App nie benutzt, weil ich es vorziehe, in Echtzeit zu pinnen. Ich weiß aber, dass einige meiner Kollegen sie sehr nützlich fanden, also vielleicht möchten Sie es ja auch einmal ausprobieren.  

Tipp 5. Eröffnen Sie einen Business-Account und sehen Sie sich Ihre Analysen genau an 

Zu guter Letzt noch folgender Tipp: Wenn Sie Pinterest wirklich professionell nutzen und das Beste für Ihr Unternehmen herausholen wollen, sollten Sie unbedingt einen Business-Account einrichten. Diesen Account verknüpfen Sie dann anschließend mit Ihrer Website. Mit der Business-Version erhalten Sie Zugang zu vielen wichtigen Tools, mit denen Sie Ihren Traffic genau nachvollziehen und analysieren können, um so zu sehen, welche Pins besser funktionieren und woher Ihr Traffic kommt. 

Ansprechpartner
Porträt von Elisabetta Rizzato
Elisabetta Rizzato standard.toggle-bookmark Innenarchitektur
italianbark
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen