25. Mär 2019

Megatrend Gesundheit: Gute Akustik ist wichtig

Im Büro wie im Wohnraum spielt das Thema Akustik eine zunehmend wichtige Rolle. Der Megatrend zu mehr Gesundheitsbewusstsein bringt einen stark wachsenden Markt für akustisch wirksame Produkte und Materialien mit sich, die für ruhige Raumatmosphäre sorgen. Eine umfangreiche Übersicht effektiver Lösungen bietet sich Ihnen auf ambista

In Zeiten des Megatrends Gesundheit steht das Thema Akustik ganz oben auf der Liste gesundheitsfördernder Konzepte beim Einrichten von Wohnräumen und Büros. Vor allem in Räumen mit wenig Möblierung und harten, glatten Oberflächen wie Glas, Keramik oder Sichtbeton kann es durch eine lange Nachhallzeit unangenehm laut werden. Eine schlechte Akustik wird von den meisten Menschen als belastend empfunden, auf Dauer kann sie sogar krank machen. Mit wenig Aufwand lässt sich der Wohlfühlfaktor jedoch deutlich erhöhen. Beim Telefonieren im Großraumbüro, aber auch zuhause in einer geselligen Runde mit Freunden oder bei spielenden Kindern strapaziert eine ungünstige Raumakustik die Nerven – dann sollte die Nachhallzeit reduziert werden.

Weiche und strukturierte Materialien brechen den Schall

Für mehr Lebensqualität und Leistungsfähigkeit sorgen Möbel und Einrichtungen mit weichen, strukturierten Materialien und Oberflächen, die die Geräuschkulisse senken. Schallwellen werden so einfach absorbiert, der Handel bietet eine ganze Reihe effektiver Problemlöser an. Spezielle Teppichböden wie Galaxy 706“ von Object Carpet oder Bodenbeläge aus flauschiger Schafswolle mindern den Trittschall und können die Raumakustik deutlich verbessern. Auch Filzleuchten, Vorhänge aus dickem Stoff und akustisch wirksame Tapeten wie Glamacoustic von Glamora reduzieren den Lärmpegel. Sogar alle Polstermöbel mit textilem Bezug, Kissen und Zimmerpflanzen haben einen positiven Effekt und bringen mehr Ruhe in ihre Umgebung. Erfahrene Innenarchitekten berücksichtigen bei ihrer Planung nicht nur die akustische Wirkung von Einrichtungsgegenständen, sondern auch ihre Position im Raum. Generell gilt: Durch das Zusammenspiel von gepolsterten Möbelstücken und Textilien mit offenen Schrankflächen und modularen Regalen, die im ganzen Raum verteilt sind, wird der Schall gebrochen und der störende „Turnhalleneffekt“ verhindert. Vor allem, wenn das Mobiliar nicht vorwiegend an den Wänden platziert steht.

Wohltuende Ruhe durch akustisch wirksame Produkte

Damit durch die schalldämmenden Maßnahmen keine dumpfe Raumakustik entsteht, können spezielle geräuschabsorbierende Produkte eingesetzt werden. Akustisch wirksame Paneele, Raumteiler oder Deckenelemente, beispielsweise vom britischen Hersteller ezoBord oder der auf Filzprodukte spezialisierten Firma HEY-SIGN, erfüllen diese Aufgabe. Vermeiden sollte man auch parallel zueinanderstehende glatte Wände, da sich der Schall dabei ungebremst hin und her bewegen kann – dekorative Akustikelemente aus Filz oder originelle Wandbilder wie vitAcoustic“ von Vital-Office mit echtem Moos sind hilfreich gegen diesen Effekt. Für eine umfassende Verbesserung ist es sinnvoll, verschiedene schalldämmende Maßnahmen und Materialien zu kombinieren, ein interessanter Texturen-Mix macht Räume zudem wohnlicher.

Leise Elektrogeräte mindern die Geräuschkulisse  

Bei der Planung ruhiger Raumsituationen werden Elektrogeräte oft außer acht gelassen. Dabei helfen auch Elektrogeräte wie etwa lärmarme Staubsauger, die Umgebung gesundheitsverträglicher zu machen – das Umweltzeichen „Blauer Engel“ bewertet bei Haushaltsgeräten unter anderem die leise Arbeitsweise. Auch Antivibrationsmatten für Waschmaschinen oder Lautsprecher verbessern die Akustik in den Zimmern. Vor Lärm von außen schützen Rolläden vor den Fenstern oder innen angebrachte akustisch wirksame Vorhänge. In der Küche setzen Produktdesigner und Hersteller, die sich mit dem Thema Akustik befassen, lautlos gleitende Türen in Schränke und Container ein, um unangenehme Geräusche zu verhindern.

Die meisten Menschen leiden unter einer zu lauten Geräuschkulisse, akustisch wirksame Maßnahmen können das auf einfache Weise verhindern. Zuerst wurden Akustiklösungen vor allem in Büros oder der Gastronomie geplant, mittlerweile liegen auch Produkte für eine gesundere Raumakustik in Wohnräumen voll im Trend. Auf diese Entwicklung sollte die Einrichtungsbranche mit noch mehr wohnlich gestalteten Akustikprodukten reagieren – der Markt ist vorhanden.

Produkte

Galaxy 706

von Object Carpet GmbH
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen