03. Dez 2020

Home Connect: mit deinem Haushalt verbunden

Entlastung im Alltag – das ist eines der wichtigsten Ziele von Smart Home. In der Küche ist die Entwicklung schon weit fortgeschritten. Inzwischen laufen sogar Backöfen mit künstlicher Intelligenz.

Vernetzte Haushaltsgeräte 

Das kennt jeder: Man steht im Supermarkt am Kühlregal und versucht sich daran zu erinnern, ob noch genug Milch Zuhause ist. Im Zweifel nimmt man dann zwei Liter mit, weil man auf Nummer sicher gehen will. Mit vernetzten Haushaltsgeräten lässt sich dieser Zweifel aber noch im Supermarkt auflösen. Ein kurzer Blick über das Smartphone in den eigenen Kühlschrank macht klar, dass noch genügend Milch vorhanden ist. Die vernetzte Haushaltstechnik ermöglicht dem Nutzer so ein neues Gefühl von Komfort und Sicherheit. Man steckt sein Zuhause einfach in die Hosentasche und steuert die Haustechnik via App.  

Dass das keine Zukunftsmusik mehr ist, haben die technologischen Entwicklungen der letzten Jahre deutlich gemacht. Der Launch des ersten, smarten Kühlschranks liegt bereits etwas zurück und intelligente Küchenhelfer gehören in einigen Haushalten bereits zur Tagesordnung. Das alle smarten Haushaltsgeräte in einer App in Echtzeit gesteuert werden können, ist aber noch neuer, zum Beispiel mit der Home Connect App von Bosch Hausgeräte. 

Hier hat der Anwender jederzeit Zugriff auf alle relevanten Informationen und kann seine Geräte nicht nur ein- und ausschalten, sondern auch Funktionen wählen wie Timer anpassen oder die Geräte in den Energiesparmodus versetzen. Und die technischen Entwicklungen unter Einbindung von künstlicher Intelligenz zeigen deutlich, wo die Reise noch hingehen kann.

Von der Dunstabzugshaube bis zum Trockner: Mit Home Connect werden Kochen, Backen und Waschen zum Erlebnis. Die App funktioniert dabei nicht nur bei Bosch Hausgeräte, sondern auch bei den Marken Siemens, Gaggenau und Neff von BSH. © Bosch Hausgeräte

Neue Backöfen mit Home Connect und künstlicher Intelligenz 

Künstliche Intelligenz wird immer leistungsfähiger – und das zeigt sich jetzt auch beim Braten und Backen. Bosch Hausgeräte hat im September den ersten Sensor-Backofen der Serie 8 auf den Markt gebracht, der vorhersagt, wann Kuchen oder Braten fertig sein werden und dabei die individuelle Zubereitung des Garguts im Backofen berücksichtigt. Damit das gelingt, kommt die von Bosch patentierte Sensorik PerfectBake mit Backsensor und dem PerfectRoast mit Bratenthermometer zum Einsatz. 

In Kombination mit Machine Learning eröffnet sich jetzt eine neue Dimension: Der vernetzte Backofen lernt auf Basis einer wachsenden Menge anonymisierter Daten zahlreicher Back- und Bratenvorgänge. Damit gelingen nicht nur viele, selbstkreierte Gerichte. Im Laufe der Zeit wird der Backofen auch immer „schlauer“, wenn es um das exakte Zubereitungsende des individuellen Rezepts geht. 

Je mehr und je häufiger Haushalte, die mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Backöfen nutzen, desto exakter trifft der eigene Backofen die Vorhersage für das individuelle Gar- oder Bratgut. Voraussetzung ist die digitale Vernetzung über Home Connect. Für Geschäftsführer Harald Friedrich eröffnet der Backofen mit künstlicher Intelligenz eine neue Ära kundenzentrierter Technologien: „Künstliche Intelligenz in Hausgeräten kann dazu beitragen, die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Menschen noch gezielter zu erfüllen. Mit der Kombination von erfolgreicher Sensortechnologie und künstlicher Intelligenz haben wir einen ersten Meilenstein gesetzt. Wir treiben diese Entwicklung und die vielfältigen Chancen, die sich daraus ergeben, weiter strategisch voran.“  

Connected Kitchen: Den Kühl- und Gefrierschrank im Blick 

Gesundheit und Genuss fangen mit der Frische der Lebensmittel an. Für die optimale Haltbarkeit von Obst und Gemüse sorgen letztendlich ein wohltemperierter Kühl- oder Gefrierschrank. Heute unterstützen smarte Kühl- und Gefrierschränke mit der Home Connect-Funktion User dabei, sich gesund zu ernähren und werden gleichzeitig zum Frischexperten und nützlichen Einkaufsberater. Über die Home Connect App erfährt der Anwender, wo in Kühl- und Gefrierschrank die Lebensmittel richtig gelagert werden und wie die Temperatur optimal anpasst werden muss.  

Bosch Kühlgeräte mit Innenraumkameras erlauben sogar den gezielten Blick in den Kühlschrank von unterwegs. So lässt sich zum Beispiel während des Einkaufs überprüfen, was man im Haus hat und was man mitbringen muss. Wie das funktioniert? Zwei im Kühlschrank eingebaute Kameras machen jedes Mal ein hochauflösendes Foto, wenn die Tür zum Kühlschrank geschlossen wird und übertragen sie über die Home Connect App verschlüsselt direkt auf das Smartphone. So kauft man nur noch das ein, was man wirklich benötigt und behält immer den vollen Überblick über die Vorräte. Überflüssige Einkäufe gehören so der Vergangenheit an. 

Die Home Connect App hilft aber auch beim Energiesparen. Mit der Fernbedienung lässt sich beispielsweise die Temperatur des smarten Kühlgerät ganz nach Bedarf steuern und präziser einstellen als am Gerät selbst. Fährt der Nutzer für ein paar Tage weg, kann er den Kühlschrank einfach in den Urlaubsmodus schicken. Das klappt auch noch im Urlaubsort selbst – vorausgesetzt, man hat dort W-Lan. Der Eco-Modus sorgt dann für genügend Frische bei höchster Energieeffizienz.

Was man per Klick lösen kann, braucht man nicht in den Beinen: Der Blick in den Kühlschrank ist dank Home Connect App auch aus dem Supermarkt möglich. © Bosch Hausgeräte

Smart Dry: Saubere Sache 

Intelligente Waschmaschinen und Trockner, die mit der Home Connect-Funktion ausgestattet sind, helfen Usern über die App immer das richtige Wasch- oder Trockenprogramm zu wählen, um die Wäsche schonend zu reinigen und anschließend zu trocknen. Dabei bestimmt der Nutzer, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist. Der User gibt über die App einfach Farbe, Material und Verschmutzungsgrad ein und überlässt der Waschmaschine die Wahl des Waschprogramms. Dasselbe gilt auch beim Trockner: Um ein gutes Trockenergebnis zu erzielen und dabei die Materialien zu schonen, wählt die App je nach Textilart und Trocknungsgrad das ideale Programm. 

Die neue Generation von Premium-Wäschepflegegeräten von Bosch Hausgeräte erlaubt in Verbindung mit der weiterentwickelten Home Connect App nun die neue Funktion Smart Dry für automatisch getrocknete Wäsche. Dank moderner Sensortechnologie und intelligenter Prozesstechnik stehen Waschmaschine und Trockner in engem Austausch miteinander: Die Waschmaschine sendet die Parameter des letzten Waschgangs, also Programm, Füllmenge und Restfeuchte, an den Trockner. Dieser wählt automatisch die passende Trocknungseinstellung.  

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen