10. Jun 2019

Intelligente Räume von IKEA

In Zeiten, in denen der Platz in den Großstädten knapp und Wohnraum zunehmend unerschwinglich wird, kommt IKEA mit einem aufsehenerregenden Möbelkonzept daher. Gemeinsam mit dem US-Start-up Ori Living bringt der schwedische Möbelkonzern ein Möbelsystem auf den Markt, das sich auf Knopfdruck komplett verwandeln lässt.

Möbel verwandeln sich auf Knopfdruck

Mit den ROGNAN Robotermöbeln lassen sich kleine Räume in intelligente Räume verwandeln, die den Komfort und die Bequemlichkeit eines Hauses bieten, heißt es in einer aktuellen Meldung des Unternehmens. Auf Knopfdruck verwandelt sich die beidseitig verwendbare Schrankwand wahlweise in ein Bett, eine Couch oder einen Schreibtisch.

Die gerade nicht benötigten Elemente verschwinden im Inneren des als Raumteiler einsetzbaren Möbelstücks und sind dadurch nicht mehr zugänglich. Mit einer weiteren Fingerbewegung fährt das Schranksystem außerdem zur anderen Seite des Raumes. So spart das Möbelstück IKEA zufolge acht Quadratmeter Fläche in jedem Raum, in dem es verwendet wird.

Marktstart 2020 in Japan und Hongkong

Wirklich neu ist die Lösung allerdings nicht. Ori Living brachte das Konzept bereits vor zwei Jahren auf den Markt. Damals war das Möbelstück mit einem Preis von 10.000 US-Dollar jedoch für kaum jemanden erschwinglich. IKEA will das Möbelsystem nun für die Massen produzieren und dadurch günstiger anbieten. Zu welchem Preis genau ROGNAN erhältlich sein wird, ist derzeit jedoch noch nicht bekannt.

Der Marktstart ist für 2020 geplant. Zunächst sollen die Robotermöbel in Japan und Hongkong erhältlich sein, wo viele Menschen auf kleinstem Raum leben. Wann das neue Möbelstück in Deutschland verfügbar sein wird, ist unklar. Weitere Informationen zu ROGNAN sollen im Sommer folgen.

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen