standard.search Switch to english
Ihr Netzwerk
Präsentieren Sie sich im professionellen Firmen-Netzwerk
Finden Sie relevante Kontakte und Produkte
Generieren Sie hochwertige Leads
25. Nov 2018

Natur ist Trumpf

Möbel und Einrichtungen aus Naturmaterialien sorgen für Wohlbefinden, wirken ästhetisch, können das Raumklima verbessern und sind idealerweise umweltfreundlich hergestellt. Sie passen zu aktuellen Trends wie Gesundheitsbewusstsein, Hochwertigkeit und Umweltverträglichkeit und bieten deshalb ein hohes Potenzial für die ganze Branche.

Natur ist Trumpf – von Boden bis zur Decke

Mit dem natürlichen Look von Holz, Kork, Naturstein, Wollprodukten oder Leder lassen sich harmonische Einrichtungslinien schaffen, bei denen alles zueinander passt – vom Boden bis zur Decke. Eines der beliebtesten natürlichen und nachhaltigen Materialien ist Holz. Massivholzmöbel sind langlebig, Gebrauchspuren machen sie oft noch schöner. Einen ganz eigenen Charakter verleiht ihnen ihre individuelle Maserung. Die meisten Nadelhölzer haben eine eher unauffällige Struktur, Laubhölzer wie Akazie, Eiche oder Kirschbaum fallen dagegen mit Kontrasten auf, die starke Akzente im Raum setzen. Eine mit Holz gestaltete Umgebung wirkt beruhigend, gemütlich und ist gut für das Raumklima: Parkettböden und Echtholzplanken oder Tische, Regale und Betten aus Massivholz nehmen Feuchtigkeit auf und geben sie bei trockener Luft wieder ab. Störende Kratzer an der Holzoberfläche können durch Abschleifen beseitigt werden. All das sind gute Verkaufsargumente für den Händler. Nachtteile gibt es nur in puncto Lichtempfindlichkeit – bei starker UV-Bestrahlung verfärben sich die Hölzer dunkel. Eine besonders natürliche Wirkung haben Holzmöbel, deren Oberflächen mit Öl oder Wachs behandelt sind.

Holz und Kork, Klassiker nachhaltiger Einrichtung

Ebenso nachhaltig wie Holz ist der aus der Rinde der Korkeiche gewonnene Kork. Das dekorative Material nimmt keinen Staub auf und ist daher für Allergiker geeignet – als Möbeloberfläche, Hocker, Leuchte oder Accessoire. Zudem ist es recycelbar, wirkt schalldämmend und hat eine warme Ausstrahlung. Kork ist leicht, wasserabweisend, schwer entflammbar und elastisch. Seine Eigenschaften machen das Naturmaterial zu einem vorteilhaften Werkstoff für Hersteller und Designer. Durch ihre große Elastizität schonen Korkplatten für den Boden auch Füße und Gelenke. Im Idealfall sollten sie nur Naturharze als Bindemittel enthalten, damit keine chemischen Ausdünstungen entstehen. Als Designboden kann Kork bedruckt werden, zum Beispiel in stylischer Betonoptik. Da sich ein Korkboden bei Wärme ausdehnt, sollte er aber nur mit Dehnungsfuge verlegt werden. 

Materialien zum Wohlfühlen: Filz, Wolle und Leder

Filz und sein Grundmaterial Wolle sind bestens geeignet, um Räumen eine gemütliche und wohnliche Atmosphäre zu geben. Hochwertiges Wollmaterial ist perfekt für langlebige Teppiche und Vorhänge, kuschelige Kissen oder flauschige Decken. Weiterverarbeitet als Wollfilz erweist sich das lichtechte, organische Material als äußerst robust. Das umweltfreundlich produzierte Filzmaterial muss nicht weit transportiert werden, da Wolle in den meisten Ländern lokal erzeugt werden kann. Es isoliert gegen Kälte und Hitze, ist druckelastisch, schwer entflammbar, knittert nicht und kann die Raumakustik verbessern. In den letzten Jahren haben sich natürlicher Wollfilz und recycelte Filzarten zu einem Trendmaterial für Wohnaccessoires, Teppiche, Leuchten und dekorativen Akustikmodulen entwickelt. Viele Endverbraucher schätzen auch den hochwertigen, edlen Look von natürlichem Leder für Sofas, Sessel, Betten und Wohnaccessoires in Kombination mit Wollprodukten.

Marmor ist strapazierfähig und antiallergen

Natursteine vom Schiefer bis zum Marmor wirken individuell und edel. Je nach Verarbeitung kann man Räume damit rustikal, klassisch oder modern gestalten. Im Gegensatz zum polierfähigen Kalkstein besteht echter Marmor überwiegend aus Aragonit, Calcit oder Dolomit. Das Gestein tritt in vielen verschiedenen Farben und Marmorierungen auf, am bekanntesten ist aber der weiße Carrara Marmor. Traditionell wird Marmor in Deutschland für Böden und Treppen verwendet. Zunehmend setzen Hersteller, Planer und Innenarchitekten das Luxusmaterial aber auch als strapazierfähige und elegante Oberfläche für Küchen, als Regale, Tische und sogar Sitzmöbel ein. Aufgrund seiner Säureempfindlichkeit sollte das Steinmaterial vor Nutzung in der Küche fachgerecht behandelt werden. Dann kann man es einfach mit Wasser reinigen. Marmor hat eine dichte Kristallstruktur und glänzt in poliertem Zustand wie kein anderes Naturprodukt. Mit seiner wasserundurchlässigen, gut zu reinigenden Oberfläche ist der Stein als Bodenbelag ideal und besonders für Hausstauballergiker geeignet, da sich kein Staub in Poren oder Spalten absetzen kann.

Alternative Lösungen für Wände und Böden

Neben Boden- und Wandelementen aus Holz und Natursteinen gibt es neuartige Lösungen, die Materialien wie gepresstes Almheu mit Blütenblättern für Tapeten und Bodenplatten beinhalten. Wandfarben aus nachhaltig produzierten pflanzlichen Ölen und solche auf Wasserbasis werden immer beliebter, da sie auf Lösungsmittel verzichten. Sie sind geruchlos und unbedenklich für die Gesundheit. Auch ökologische Dämmstoffe aus Hanf, Flachs oder Papier gehören zu den Materialien, die im Handel zunehmend als gesündere und umweltfreundlichere Alternative zu chemisch hergestellten Produkten nachgefragt werden. 

Materialien aus der Natur sehen nicht nur gut aus. Sie verbessern das Raumklima und fördern Gesundheit und Wohlbefinden, können entspannend wirken und umweltfreundlich sein. Immer mehr Menschen umgeben sich deshalb mit natürlichen, gesunden und nachhaltigen Möbeln und Produkten, die ökologisch sind und Ressourcen schonen.

Produkte

Bleached Oak Commode

von ARTURE Art & Nature s.r.o.

Akazie Nachtschränkchen

von Nature and Style Wohnkultur Import GmbH

Couchtisch Caya 7170-0447 A

von Hartmann Möbelwerke GmbH
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen