IMM TREND.BRIEFING 2021/22

Natural Luxury - Qualität ist der eigentliche Luxus

Traditionelles Handwerk, Schlichtheit, hochwertige Materialien, Soft Edge Design – das sind die Signale für einen „reinen“, weil natürlichen Luxus, der sich über die Konzentration auf das Wesentliche und den Verzicht auf Massenkonsum definiert – zugunsten von nachhaltigen Produktkonzepten: eine signifikante Trendentwicklung für die designorientierte Einrichtungsbranche.

16. Feb 2021

© Illustration: Björn Steinmetzler, Koelnmesse

Sustainable | Quality | Soft Edge | Nordic | Craftsmanship 

Ähnlich wie in der Mode scheint sich der Pendel derzeit von einem „Immer-mehr-und-immer-Billiger“ zugunsten einer relativen Qualitätsorientierung zu bewegen. Die von der Designszene geprägte Einrichtungskultur bevorzugt mehr denn je eine reduzierte, eher schlichte Formensprache mit natürlichem Ausdruck und authentischen Materialien in hoher Güteklasse. 

Holz und Leder in handwerklich hochwertiger Verarbeitung, daneben Marmor und Stein mit weichen Konturen und sanfter Haptik signalisieren High End-Qualität. Gleichzeitig wird in traditionelleren wie in modischen Einrichtungswelten nach mehr Glamour gesucht, jedoch weniger in Hochglanz- als in extra mattem Finish: edel soll es sein, von originellem Ausdruck und klassischem Charme. Der Einrichtungstrend Natural Luxury vereint daher gleich mehrere Sehnsüchte: Wir wollen grüner, schicker, farbiger, natürlicher und nachhaltiger wohnen.  

Weltweiter Einrichtungstrend: nachhaltige Möbel mit Qualitätsgarantie 

Qualität ist der eigentliche Luxus. Er zeigt sich weniger im „Mehr“ und in der Opulenz von Formen und Materialien als in der qualitativ hochwertigen Verarbeitung, in den Details, in der Originalität der Möbel. Natural Luxury findet in erster Linie in der Welt der Materialien statt. Ihre hohe Qualität und Authentizität kommen in schlichten Formen am besten zum Ausdruck, denn sie zeigen nachvollziehbar die Kompetenz und hohe Kunstfertigkeit der Hersteller. 

Mehr denn je wird die Konzentration auf das Wesentliche zum Credo der Designfans. Die Hochwertstrategie verzichtet gezielt auf Massenkonsum zugunsten eines nachhaltigen, verantwortungsbewussten Verständnisses vom Wohnen, wo Möbel eine Geschichte haben sollten und wieder vererbt werden (könnten). 

Mit Beginn der Pandemie scheint sich die Nachfrage an qualitativ hochwertigen Produkten mit einer hohen Designqualität nochmals gesteigert zu haben. Diese Entwicklung lässt sich auf allen Einrichtungsmärkten der Welt beobachten und wird einen Nachfrageschub bei nachhaltig entwickelten und produzierten Einrichtungsgegenständen auslösen. 

Qualitäts-Labels wie „Made in Germany“ oder das seit letztem Jahr vom Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) neu herausgegebene Label „Möbel Made in Germany“, anerkannte Designpreise oder Umwelt-Zertifikate wie der „Blaue Engel“ helfen dabei, in einem unüberschaubaren Markt Orientierung zu geben. 

 

Natürlicher Wohnen 

Immer mehr Menschen versuchen ernsthaft, ihr Konsumverhalten zu verändern, um eine Trendwende zu einer nachhaltig agierenden Gesellschaft anzustoßen. Konsumentscheidungen in Bezug auf Mobilität, Handy oder Ernährung genauso wie auf Möbel werden stärker unter dem Aspekt der Klimaneutralität bewertet. Damit wird die Geschichte hinter dem Produkt – das Storytelling – immer wichtiger. 

Im Wohnbereich werden damit nicht nur aus Gründen der Wohnlichkeit, sondern auch aus ökologischen Überlegungen gerne natürliche Materialien und Vollholz eingesetzt. Auch Möbel mit einer hohen Designqualität versprechen einen nachhaltigen Effekt. Die Sehnsucht nach einem natürlichen Wohnen hält den Trend zu skandinavischem Design am Leben – wird er doch mit naturnahem, unkompliziertem und ursprünglich-rustikalem Lifestyle assoziiert, der in dem traditionell schlichten und im 20. Jahrhundert kultivierten Design seinen Ausdruck findet. 

Möbelhersteller, die ohnehin bei der Produktentwicklung auf viel Holz setzen, haben gute Karten, vom Trend Natural Luxury zu profitieren; Möbelhersteller mit einem hohen Kunststoffanteil in ihren Produkten müssen sich den Themen „alternative Werkstoffe“ und Recyling widmen – die italienische Möbelindustrie hat diesen Veränderungsprozess im Übrigen bereits eingeleitet. 

Grüner Wohnen 

Wir suchen zunehmend die Nähe zur Natur: Keine Neubauwohnung wird mehr ohne Balkon gebaut, und Wohnungen mit Garten- oder Terrassenanschluss werden gerade in den Innenstädten hoch gehandelt. Diese Touchpoints mit der Natur werden nun auch zum integralen Bestandteil des Wohnens, und die Terrasse wird zum zweiten Wohnzimmer. Mit dem Trend „Indoor – Outdoor“ sehen wetterfeste Outdoormöbel heute nicht nur aus, als ob sie aus dem Wohnzimmer kämen – sie werden auch dort benutzt! 

Edle Materialien und Hightech-Textilien machen es möglich, sie auch im Innenbereich einzusetzen. Ein Unterschied in der Ästhetik ist im oberen Preissegment kaum noch auszumachen, und bei den neuen Indoor-Outdoor-Möbeln gleicht sich auch der Nutzungskomfort immer mehr an. Die zunehmende Design- und Materialqualität wird vom Verbraucher auch zunehmend für das mittlere Preissegment erwartet.  

Farbiger Wohnen: Naturtöne bringen Wärme in die Einrichtungswelt  

In Corona-Zeiten ist ein wohnliches Zuhause besonders gefragt. Daher scheint es plausibel anzunehmen, dass die Pandemie Einfluss nimmt auf die Farbpalette im Haus und in der Wohnung. Und doch ist die aktuelle Farbpalette von einem schon länger spürbaren Bedürfnis nach Naturtönen und einem natürlichen Ambiente bestimmt. Edle Tapeten, authentische und kunstvolle Parkettböden oder raffinierte Fliesen, Möbel und Accessoires in modernen, hellen Beige-Tönen als Basisfarbe vermitteln ein solches Ambiente und sorgen zudem für Wohnlichkeit. 

Die Natur war direktes Vorbild für die Farben der Saison: Sandiges Beige kehrt als Grundton in das moderne Interieur zurück und löst das Weiß ab, Brauntöne changieren mehr ins Taupe als ins Schokoladige, und auch die Grautöne scheinen geradewegs der Erde entnommen zu sein. Natürliche Leinenfasern für Sitzflächen für Stühle oder Sitzbänke, Wiener Geflecht, reine Schurwolle oder hochwertiges Leder – nachhaltige Materialien mit Geschichte werten die Einrichtungsgegenstände auf und sind oft Vorbildern aus der Natur nachempfunden. 

Kombiniert werden die Beigetöne mit aktuell angesagten Farben: von einem warmen Ocker- bis leuchtendem Honiggelb, von einem pastelliges Terracotta- zu einem kräftigen Safranrot, von zarten Grüntönen bis zu kräftigem Oliv reichen die Farbtupfer, und als Alternative zu Schwarz greifen Interior Designer jetzt eher zu Dunkelgrün oder Nachtblau. 

Vom Trend Natural Luxury profitieren 

Nicht nur hochwertige, gut designte Möbel und eine nachhaltige Produktion sind Argumente für die Kaufentscheidung – die gute Geschichte hinter dem Produkt ist ebenfalls wichtig. Das Thema „Storytelling“ ist beim Einrichtungstrend Natural Luxury (powered by imm cologne) ein entscheidendes Marketingtool. Möbelmanufakturen können beim Trend Natural Luxury mit Limited Editions punkten. Eine auftragsbezogene Fertigung oder Losgröße 1 vermittelt dem Kunden hochwertige Exklusivität.

Autor: Frank A. Reinhardt 

Hier finden Sie eine Übersicht über aktuelle Produkte, die den Natural Luxury Trend zeigen und die dazugehörigen Firmen.
Einfach mit den Pfeilen durchklicken ->

Schreiben Sie den ersten Kommentar