04. Nov 2020

Outer: der Garten der Kunden als Showroom

Als Start-up braucht man Ideen, um den Markt von hinten aufzurollen. Beispielsweise wie das junge US-amerikanische Unternehmen Outer. Outer verkauft und vermarket seine nachhaltigen Outdoormöbel ausschließlich im Onlineshop und wirbt parallel seine Kunden an, als Brand Ambassador die eigenen Gärten und Balkone als Showroom für die Marke zur Verfügung zu stellen. Wie die Co-Gründer Terry Lin und Jiake Liu die Shared Economy-Bewegung für ihren Marketing-Ansatz nutzen, erklären sie in unserem Interview.

Mit dem Launch Ihrer Marke Outer wollten Sie das Konzept für Außenmöbel neu erfinden. Was war Ihrer Meinung nach im Bereich der Außenmöbel verbesserungsfähig? 

Terry Lin: Im Moment gibt es nicht viele Marken auf dem Markt, die sich ausschließlich auf das Leben im Freien konzentrieren, insbesondere stellt niemand luxuriöse und nachhaltige Möbelstücke her, die für eine lange Lebensdauer konzipiert sind. Unser Ziel war es, die gesamte Erfahrung des Lebens im Freien durch die Art und Weise wie Verbraucher Outdoormöbel entdecken, einkaufen und leben, neu zu erfinden.

Wir stellten fest, dass es drei Hauptbereiche gibt, die verbesserungswürdig sind: Schutz, Komfort und Nachhaltigkeit beziehungsweise Haltbarkeit. Das erste Problem wird durch unser zum Patent angemeldetes Produkt OuterShell gelöst, das Polster und Bezüge vor Außeneinwirkungen schützt. Der OuterShell-Bezug ist eine integrierte Hülle, die sich schnell aus- und über die Kissen rollt. Sein Design macht es einfach, die Kissen nach dem Gebrauch schnell zu schützen oder zu transportieren.

 Zweitens haben wir ein wunderschönes Möbelstück geschaffen, das langlebig und dennoch bequem ist, um den Alltag angenehmer zu gestalten. Die Kissen bestehen aus mehrlagigem Schaumstoff, wie man ihn typischerweise in hochwertigen Matratzen findet.

Und schließlich wird das Außensofa aus mehr als 99 recycelten Plastikflaschen hergestellt und kann ebenfalls komplett recycelt werden. Die maßgefertigte Ausführung ist außerdem Flecken-, Ausbleich- und Schimmel-resistent. Das handgegefertigte Geflecht ist um einen pulverbeschichteten Legierungsrahmen gewickelt, der für eine hervorragende Festigkeit und Haltbarkeit sorgt.

Die Beine sind ebenfalls aus rostfreiem Edelstahl gegossen, der Wind, Regen, Hitze und Schnee standhält. So können wir sicherstellen, dass dieses Produkt allen Witterungsbedingungen standhält.   

Mit der Gründung von Outer haben Sie von Anfang an einen digitalen Weg eingeschlagen. Teil Ihres Konzeptes sind Nachbarschaftsausstellungsräume. Was ist die Idee dahinter und wie wird Ihr Ansatz von Ihren Kunden wahrgenommen? 

Jiake Lui: Nachbarschaftsausstellungsräume  sind ein neuer Ansatz von klassischen Ausstellungsräumen. Sie ermöglichen es den Kunden von Outer, ihre Möbel in ihrer eigenen Umgebung zu präsentieren. Nach dem Kauf eines Outer-Sofas können die Kunden im Wesentlichen dazu beantragen, bei ihnen zu Hause Gastgeber zu sein. Nach der Genehmigung wird ihre Wohnung auf liveouter.com/showrooms aufgeführt, und potenzielle Kunden können einen Termin buchen.

Aufgrund von COVID-19 sind wir jedoch dazu übergegangen, virtuelle Führungen durch die Ausstellungsräume anstelle von persönlichen Führungen anzubieten. Kunden können Termine in jedem unserer Ausstellungsräume in den USA buchen und das Außensofa in verschiedenen Umgebungen oder Klimazonen sehen.  

Terry Lin: Unseren Kunden gefällt unser Konzept der Nachbarschafts-Showrooms sehr gut. Denn es eröffnet nicht nur potenziellen Kunden die Möglichkeit, ein Produkt persönlich zu sehen und zu fühlen, sondern es entsteht gleichzeitig auch eine starke Gemeinschaft von Unterstützern des Outer-Sofas.

Outer fördert bewusstes Design mit sorgsam gefertigten, ökologischen Produkten. Jedes Produkte wird aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt und stützt sich auf nachhaltige Lieferketten, um den ökologischen Fußabdruck der Marke zu verringern, sowie auf weitere Anstrengungen, ein kohlenstoffneutrales Unternehmen zu werden. © Outer 

Möbel sind ein Produkt, das Kunden ausprobieren wollen, bevor sie es kaufen. Als Outer gegründet wurde, setzte man jedoch ganz auf die E-Commerce-Karte. Sicherlich wollten Sie durch das Nachbarschafts-Showroom-Programm Ausstellungsräume in ganz Amerika "eröffnen", aber es war von Anfang an klar, dass das Programm Zeit brauchen würde. Hatten Sie keine Angst, dass Ihnen potenzielle Kunden durch die Finger gleiten könnten, weil sie keine Möglichkeit hatten, Ihr Produkt zu testen? 

Jiake Lui:  Wir glauben an den Erfolg unseres Produkts. Daher war unsere einzige Befürchtung ähnlich wie bei den meisten Unternehmern: Wie werden die Verbraucher von uns erfahren? Sobald dies erreicht war, waren wir zuversichtlich, dass die Konsumenten das Aussehen, den Komfort, die Bequemlichkeit und die umweltfreundlichen Aspekte genauso lieben würden wie wir.

Darüber hinaus ist das Großartige am Nachbarschafts-Showroom (im Gegensatz zum traditionellen Einzelhandel), dass wir im Handumdrehen überall in Amerika einen Standort eröffnen können.  

Ein zweiter Aspekt von Outer ist die Nachhaltigkeit. Ihre Produkte werden so hergestellt, dass sie vollständig wiederverwertbar sind. Wie sind Sie auf die Idee gekommen? Wie lange hat es gedauert, nachhaltige Möbel zu entwickeln? 

Terry Lin: Wir leben in einer Kultur der geplanten Veralterung. Viele Produkte werden entworfen, ohne an ihre Langlebigkeit zu denken. Nach Ansicht von Wissenschaftlern wird es bis 2050 mehr Kunststoffe in unseren Ozeanen geben als Fische. Das ist keine Statistik, zu der wir beitragen wollen.

Wir haben ein Jahr gebraucht, um das Design zu entwickeln und die richtigen Materialien auszuwählen. Wir haben recherchiert und uns die internationalen Recyclingvorschriften angeschaut, um herauszufinden, welche Materialien sich am besten für die Verwendung in der Natur eignen und auch von Ihrem örtlichen Abfallentsorgungsunternehmen recycelt werden. Wir stellten fest, dass keine auf dem Markt erhältlichen Outdoor-Stoffe unseren Nachhaltigkeitsanforderungen entsprachen.

Daher werden unsere Stoffe aus lösungsgefärbtem Olefin (Polypropylen) hergestellt, das alle Leistungsmerkmale hochwertigen Outdoor-Stoffe aufweist, aber zusätzlich die Eigenschaft hat, dass es leicht zu recyceln ist.  

Sie haben Ihr Unternehmen über ein Finanzierungsmodell gegründet. Mit über 40 Investoren konnten Sie in den letzten zwei Jahren ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickeln. Wie haben Sie Ihre Investoren gefunden? Haben Sie einen Tipp für andere junge Gründer?  

Jiake Lui: Wir haben das Glück, von einigen erstaunlichen Start-up-Gründern und Investoren umgeben zu sein, die unsere Vision sofort erkannt haben und sich schon ziemlich früh entschieden haben, uns zu unterstützen. Ich habe außerdem den Vorteil, dass es sich um mein zweites Start-Up handelt, so dass die Mittelbeschaffung im Vergleich zur Gründung meines ersten Unternehmens etwas einfacher war.

Mein Tipp für Erstgründer, die nur begrenzten Zugang zu Investoren haben, ist, sich zunächst an andere Start-Up-Gründer zu wenden, von denen Sie glauben, dass sie ihr Unternehmen interessant finden könnten. Wenn sie Sie und Ihre Idee mögen, ist die Vorstellung bei ihrem Investor der natürliche nächste Schritt. 

Zurzeit revolutioniert Outer den nordamerikanischen Markt. Sie sind bereits in über zwölf Staaten mit Ausstellungsräumen vertreten. Was sind Ihre Expansionspläne für die kommenden Jahre? Wird es Outer irgendwann auch in Europa geben?  

Jiake Lui: Europa ist der zweitgrößte Außenmöbelmarkt der Welt, daher sind wir definitiv an Europa interessiert und suchen dort nach Partnern, um mehr über den Markt zu erfahren. Im Moment konzentrieren wir uns sehr auf den US-Markt und unser unmittelbares Ziel ist es, unser Netzwerk von Nachbarschaftsausstellungsräumen auf über 1.000 Standorte in den USA auszuweiten.  

Und eine letzte Frage: Einer Ihrer Investoren ist Patrick Schwarzenegger. Ist er auch ein Showroom-Gastgeber?  

Jiake Lui: Kommen Sie doch einfach auf unsere Nachbarschafts-Showroom-Website, um das herauszufinden ;)  

V.l.n.r: Outer wurde 2019 von Jiake Liu und Terry Lin gegründet. Die beiden wurden zum ersten Mal öffentlich wahrgenommen, als sie das Unternehmen auf Shark Tank vorstellten. © Outer

Terry Lin, Mitbegründer und Chefdesigner von Outer. Vor der Gründung von Outer umfasste Terrys Erfahrung das gesamte Spektrum des Einzelhandels und der Produktentwicklung. Durch seine Arbeit an der Designstrategie bei IDEO zusätzlich zu seiner Position als ehemaliger Chefmöbeldesigner bei Pottery Barn verfügt Terry über kollektive Erfahrungen in den verschiedenen Kategorien des Einzelhandels, gepaart mit seiner Erfahrung in Design und Produktentwicklung, die ihm eine einzigartige Perspektive an allen Fronten der Einzelhandelsbranche verleiht. Terry hat einen B.F.A. in Industriedesign von der Rhode Island School of Design und lebt derzeit mit seiner Familie in San Francisco. 

Jiake Liu, Mitbegründer und CEO von Outer. Jiake ist ein Serienunternehmer mit einem Händchen für die Wiederbelebung veralteter Industrien. Nachdem er aus China in die USA eingewandert war, erwarb Jiake einen Abschluss in Computer-Ingenieurwesen und gründete ProspectWise, ein Venture-unterstütztes Start-Up mit dem Ziel, Kleinunternehmen auf der Straße mit neuer Technologie auszustatten. Jiake hat auch die Möbelfabrik seiner Familie erfolgreich umgestaltet, indem er deren E-Commerce-Geschäft aufgebaut und geleitet hat.

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen