21. Sep 2020

Smart Home: Das smarte Türschloss

Neben Licht und diversen Gadgets für die Küche ist Sicherheit ein zentrales Thema, mit denen sich Smart-Home-User beschäftigen. Eine Weiterentwicklung bei Türschlössern, stellen wir hier vor.

Intelligent vernetzte Sicherheitsprodukte erkennen beispielsweise Bedrohungen, bevor sie zu Gefahren werden. Sie registrieren Rauchentwicklung, wehren ungebetene Gäste ab und stellen sicher, dass sich auch hilfsbedürftige Familienmitglieder unbesorgt im Haus bewegen können.

Ein weiterer Aspekt für ein smartes, sicheres Zuhause sind Türschlösser. Der polnische Newcomer Tedee hat jetzt das kleinste smarte Türschloss auf den Markt für intelligente Sicherheitstechnik gebracht. 

Sicherheitsprodukte für Smart Home 

In einem Smart Home kommunizieren unterschiedliche Geräte, von der Lampe, über den Fernseher bis zum Mähroboter miteinander. Durch ihre einheitliche Bedienung per App oder Sprachbefehl lassen sich Lebensqualität und Komfort erhöhen.

Fragt man Smart-Home-User, warum intelligente Lösungen in das eigene Zuhause eingezogen sind, hört man nicht selten, dass der Sicherheitsaspekt eine wesentliche Rolle gespielt hat. Auch wenn die Anzahl von der Polizei erfassten Fälle von Wohnungseinbrüchen in Deutschland in den letzten Jahren gesunken ist, werden dennoch täglich knapp 300 solcher Delikte registriert. Und um sich davor zu schützen, bietet heutzutage die Smart-Home-Technik vernetzte Sicherheitskonzepte, die vergleichsweise günstig und leicht zu installieren sind. 

  • Neben Kameras, Rauch- und Bewegungsmeldern rücken auch immer mehr smarte Türschlösser in den Mittelpunkt. Wer sich ein intelligent vernetztes Türschloss installiert, verfolgt dabei zwei Aspekte: Komfort: Nie wieder nach dem Haustürschlüssel suchen, da sich alle Türen dank des elektronischen Schlosses automatisch öffnen. 
  • Sicherheit:  Die intelligente Technologie zur komfortablen Steuerung und sicheren Zutrittsverwaltung per Smartphone ist heute ein wichtiger Bestandteil des Smart Home.  

Der Newcomer Tedee hat jetzt das kleinste, smarte Türschloss entwickelt, was es derzeit auf dem Markt gibt. Das Produkt will ein nachhaltiges Konzept mit einer einfachen Installation und höchster Sicherheit verbinden.

Das Türschloss von Tedee kann in wenigen Minuten an jeder Tür mit einem Euro-Profilzylinder installiert werden. Dabei ist weder ein Abmontieren bestehender Türbeschläge noch ein Bohren oder Kleben erforderlich. Die Kalibrierung erfolgt anschließend in wenigen Schritten über die App. © Tedee

Kleines, smartes Türschloss mit nachhaltigem Konzept  

Auf den ersten Blick sieht das smarte Türschloss von Tedee wie ein unscheinbarer Türknauf aus. Tatsächlich ist es mit einem Durchmesser von 45 Millimetern und einer Höhe von 55 Millimetern kaum größer als eine D-Batterie.

Im Inneren verbirgt sich jedoch ein Motor und eine smarte Technologie, die eine Steuerung und Zutrittskontrolle per Smartphone und Apple Watch ermöglicht. Das Schloss verzichtet weitestgehend auf Kunststoffanteile und setzt stattdessen auf widerstandsfähigere Materialien wie Aluminium, Metall und Messing. Dadurch soll das das Schloss insgesamt langlebiger und während des Betriebes besonders leise sein.  

Ein weiterer Baustein hinsichtlich eines nachhaltigen Produktkonzeptes zeigt sich in der Energieversorgung: Statt austauschbaren Batterien beinhaltet das Türschloss von Tedee einen eigenen Akku. Mit einer Kapazität von 3.000 mAh bleibt das smarte Türschloss bis zu sechs Monate in Betrieb, bevor es aufgeladen werden muss. Hierfür ist im Lieferumfang ein zwei Meter langes Ladekabel enthalten. Der Micro-USB-Adapter ist magnetisch mit dem Kabel verbunden und löst sich, sobald daran gezogen oder das Schloss in Bewegung gesetzt wird.

Komfortable Steuerung und Zutrittsverwaltung per App  

Nach der Installation an der Türinnenseite wird das smarte Schloss ohne die Notwendigkeit eines Schlüssels einfach per Bluetooth 5.0 über das Smartphone geöffnet oder geschlossen. Statt eines mechanischen Sensors verwendet das Türschloss einen Beschleunigungssensor, der die Position des Schlosses erfasst. Dadurch erkennt es beispielsweise, ob der Türriegel nur einfach statt zweifach verriegelt ist und die App zeigt dementsprechend den Status halbgeschlossen an.

Die Auto-Unlock-Funktion sorgt dafür, dass sich die Tür automatisch bei Annäherung öffnet. Die Türfalle wird dabei kurzzeitig eingezogen und anschließend verriegelt die Tür wieder automatisch. Bei Bedarf lässt sich diese Funktion zum automatischen Verriegeln auch per Knopfdruck auslösen: Die Vorderseite des Schlosses ist nämlich gleichzeitig eine Taste und fungiert als Auslöser.

Mit der Tedee-App für iOS und Android soll es möglich sein, von überall und jederzeit Zugangsberechtigungen an Familienmitglieder und Gäste zu verschicken und dabei zwischen dauerhaften, zeitbegrenzten oder wiederkehrenden digitalen Schlüsseln wählen. Chronologisch sortiert zeigt ein Aktivitätenprotokoll an, wenn ein Nutzer das Schloss betätigt hat – egal, ob manuell mit einem Schlüssel, per AutoUnlock oder per App.

Bei der Kommunikation zwischen Türschloss und App setzt das Unternehmen auf einen hohen Sicherheitsstandard und verwendet basierend auf dem aktuellen TLS-1.3- Protokoll eine 256-Bit-Verschlüsselung.

Passende Bridge erweitert den Funktionsumfang 

Die passende Bridge von Tedee zur Anbindung an das WLAN soll für weitere Funktionen sorgen: In Kombination lässt sich das Schloss auch aus der Ferne bequem bedienen, der Status jederzeit überprüfen, Berechtigungen unmittelbar wieder entziehen und bei Aktivitäten erhält der Besitzer Benachrichtigungen in Echtzeit. Zudem wird die Zuverlässigkeit der AutoUnlock-Funktion in Verbindung mit iOS-Geräten erhöht, da ein iBeacon in der Bridge eingebaut ist.

Die kompakte Bridge wird in Bluetooth-Reichweite zum Schloss positioniert, an eine Stromquelle angeschlossen und mit dem heimischen WLAN-Netzwerk verbunden. Das Gerät lässt sich entweder kabellos mithilfe des mitgelieferten Netzadapters direkt in die Steckdose stecken oder per Micro-USB-Kabel mit Strom versorgen.  

Über die Tedee-Bridge eröffnen sich weitere Möglichkeiten der Smart-Home-Integration: So lässt sich das Schloss auch per Sprachbefehl über Siri-Shortcuts und Alexa steuern. Das Unternehmen stellt auch eine öffentliche Web-API zur Verfügung, damit Nutzer die Produkte von Tedee einfach und flexibel in eigene Smart-Home-Systeme über HTTP-Requests integrieren können. Die Anbindungen an IFTTT und Google Home sind in der Entwicklung und werden voraussichtlich bis zum Ende diesen Jahres folgen.

Autor: Bernadette Trepte

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen