12. Dez 2019

Smart Home: Vernetzte Leuchten sind Spitzenreiter

Immer mehr Privatverbraucher setzen auf Smart Home. Kein Wunder, denn die intelligenten Haushaltsgeräte können das Leben in vielen Bereichen vereinfachen. Mit ihrer Hilfe lässt sich beispielsweise Energie sparen oder für mehr Sicherheit im eigenen Zuhause sorgen. Doch welche Smart-Home-Geräte sind bei den Deutschen am beliebtesten?  

Dieser Frage ging Conrad Connect, Europas führende IoT-Projektplattform für herstellerübergreifende Smart-Living-Projekte, nach und hat dafür rund 190.000 in Deutschland registrierte Geräte ausgewertet. Das Ergebnis: Intelligente Beleuchtung ist bei den Deutschen der Spitzenreiter. 

Demnach können rund 34 Prozent der analysierten Geräte der Kategorie Licht zugeordnet werden. Ein genauerer Blick offenbart jedoch, dass die smarten Lampen nicht nur als einfache Lichtquellen genutzt werden. Ist eine Lichtquelle mit einem Bewegungsmelder verbunden, kann beispielsweise das unbefugte Betreten eines Geschäfts nach Ladenschluss erkannt werden.

Laut Conrad Connect lassen sich daher 18 Prozent der Nutzer per SMS, E-Mail oder über das hauseigene Dashboard des Unternehmens benachrichtigen, sobald eine ihrer Lampen an- oder ausgeht.  

Viele Leuchten sind mit Wetterstationen vernetzt 

„Zehn Prozent unserer Nutzer haben ihre Leuchtmittel zudem mit ihren Wetterstationen verknüpft“, so Andreas Bös, Vize President Conrad Connect.“ Dies ermögliche unter anderem die automatisierte farbliche Anpassung der Beleuchtung je nach Wetterlage draußen oder der Luftqualität in der Wohnung. 

Demzufolge wundert es nicht, dass neben intelligenten Leuchten am zweithäufigsten (14,8 Prozent) Wetterstationen in den intelligenten Heimen registriert sind, gefolgt von Fernbedienungen (14,2 Prozent) und Heizungen (11,2 Prozent). Aber auch Sicherheit ist den Deutschen wichtig.

So schützen rund elf Prozent der registrierten Nutzer ihr Eigenheim mit Kameras und intelligenten Alarmanlagen. Auch vernetzte Steckdosen (5,8 Prozent) und Fitnesstracker (4,1 Prozent) werden von vielen gerne ins eigene Smart-Home-Netzwerk integriert.  

Der Smart-Home-Markt wächst weiter 

Andreas Bös sieht hier ein großes Potenzial: „Der Smart-Home-Markt wächst weiter und auf unserer Plattform sind bereits mehr als 500.000 Geräte von über 100 verschiedenen Herstellern registriert.“ Täglich würden rund 1.000 neue Geräte hinzukommen.

Besonders gefragt sind die intelligenten Helfer in Frankfurt. Hier waren zum Zeitpunkt der Analyse mehr als 25.000 smarte Geräte registriert. Dahinter folgen München (19.065 Geräte) und Hamburg (19.056 Geräte). In Berlin sind lediglich 12.268 Smart-Home-Produkte registriert. Stuttgart landet mit 4.116 registrierten Geräten auf dem fünften Platz.  

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen