15. Okt 2019

Smarte Möbel, der kommende Trend

Durch die zunehmende Digitalisierung gibt es immer mehr smarte Geräte in Haushalt und Büro. Relativ neu dagegen sind High-Tech Möbel für den Wohnbereich, die per App oder Sprachsteuerung bedient werden. Neben intelligenten Lautsprechern sowie Tisch, Sofa und Kleiderschank mit Smartfunktionen stellen wir ein Polymerprofil vor, das Möbelstücke zur Bedienoberfläche macht.  

 

Eliot von Smartfurniture  

Das Münchner Start-up Smartfurniture hat den smarten Steh-Sitz-Tisch „Eliot“ entwickelt. Er soll Wohlbefinden und Ergonomie steigern. Stufenlos, schnell und leise lässt sich die Tischhöhe zwischen 65 und 130 cm regulieren. Mit der Eliot-App kann man seine bevorzugten Einstellungen speichern und auswerten. Die App zeigt die Tischhöhe an, merkt sich Steh- und Sitzdauer und meldet sich, wenn man lange genug gesessen hat. 

„Beim Entwerfen des Eliot Tischs war uns das markante, ikonische Design wichtig, er sollte nicht nach Büro aussehen, sondern auch in einen Wohnraum passen – ein Tisch für alle Nutzer und Gelegenheiten“, erklärt Designerin Henriette Deking, Co-Founder und Managing Partner von Smartfurniture.

„Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, an einem Tisch zu arbeiten, der nicht interaktiv ist. Er funktioniert wie ein Timer und zeigt mir an, wann ich mal wieder aufstehen sollte. Außerdem lässt sich eine minimale und maximale Höhe definieren. Uns ist die Beziehung zwischen Nutzer und Tisch wichtig. Es soll eine gute Partnerschaft sein.“ 

Aktuell entwickelt das Start-up die Idee des smarten Möbels weiter, mit noch mehr Möglichkeiten der Interaktion. Zum Beispiel könnte der Tisch bald eine Steh-Sitz Statistik anzeigen oder über die zeitliche Belegung Auskunft geben – das kann nützlich sein für Firmen, etwa bei der Büroplanung.  

LE von Braun Radio 

Die „LE Serie“ von Braun Radio ist elegant und minimalistisch gestaltet, es handelt sich um eine überarbeitete Version des sachlichen Designs von Dieter Rams aus dem Jahr 1959. In mehreren Größen wieder auf den Markt gebracht hat sie das britische Unternehmen Pure Audio gemeinsam mit Braun. 

Die Lautsprecher bestehen aus einem hochwertig verarbeiteten Aluminiumkörper, der mit Wandhalterungen oder Bodenständern vervollständigt wird. Zwei Exemplare können zu einem Stereo-Paar verbunden werden. Die LE Serie lässt sich über eine App bedienen, mit der unter anderem die Feinabstimmung von Bässen und Höhen erfolgt. 

Die Geräte verfügen zudem über Bluetooth und interne Mikrofone und sind so mit Sprachassistenten steuerbar. Eine mechanische Schaltfläche am Lautsprecherkörper trennt die Google Assistant-Mikrofone physisch, wenn Privatsphäre gewünscht ist.  

AirDresser von Samsung 

Der smarte „AirDresser“ von Samsung ist ein Kleiderschrank, der Kleidung reinigt und per App steuerbar ist. Die schmale Schranksäule nutzt Luft und Dampf, um Kleidungsstücke wieder frisch zu machen. In ihrem Inneren befinden sich verschiedene Öffnungen, die eine Luft- und Dampfzirkulation erzeugen. 

Sie sind mit speziellen Kleiderbügeln verbunden, die den Vorgang unterstützen. Laut Samsung soll so der typische Kleiderschrankgeruch vermieden und Staub sowie Bakterien entfernt werden. Die aus der Kleidung entfernten Staubpartikel werden über einen Filter entsorgt. Nutzer können einfach per App das passende Reinigungsprogramm auswählen.  

SmartSense von Rehau 

„SmartSense“ von Rehau ist ein berührungsempfindliches Polymerprofil, das Möbelstücke zur Bedienoberfläche macht. Es ist mit einer Sensorfolie ausgestattet und kann diverse Empfängergeräte ohne Knöpfe oder Regler ansteuern. Kunststoff und Elektronik passen gut zusammen, weil Polymere nicht abschirmen.

So kann mit einer einfachen Berührung die Tischhöhe verstellt, das Licht geregelt oder der Lattenrost eines Betts gesteuert werden. Entstanden ist das Produkt im Rahmen einer Kooperation mit der Technologieplattform „Electronics into Polymers“. Anstelle eines herkömmlichen Schalters erfolgt die Höhenregulierung von Tischen beispielsweise über ein umlaufendes Profil unterhalb der Tischkante. 

Aladin Sofas von Rom 

Mit der „Aladin cosycontrol“ Technologie des belgischen Hersteller Rom lassen sich Sofas leicht per App bedienen. Bis zu vier Lieblingspositionen kann man an jedem Sitz des smarten Polstermöbels abspeichern, bei dem sich Rückenlehne und Fußteil stufenlos bewegen lassen. 

Auf diese Weise bieten die mit der Technologie ausgestatteten Möbel individuellen Komfort für die Nutzer. Über vier seitlich verborgene Knöpfe an jedem Sitz können die gespeicherten Einstellungen bequem abgerufen werden. Die smarte Technologie ist in einer umfangreichen Auswahl an modernen Aladin-Sofas integriert. 

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen