24. Jun 2019

So geht Licht heute

In Zeiten von immer strengeren Umweltauflagen muss die Industrie neue Wege finden, um aktuelle Richtwerte einzuhalten, ohne dabei in eine Kostenfalle zu tappen. In der Umrüstung der Beleuchtungsanlagen steckt viel Potential, um Kosten zu senken und die CO2-Emission zu verbessern. Die Deutsche Lichtmiete bietet unterschiedliche Mietmodelle für effiziente LED-Leuchten. Das ist vor allem für den Mittelstand interessant, denn eine Optimierung ist ohne hohe finanzielle Investition möglich.

Wirtschaftlich und umweltfreundlich

Es sind vor allem vier wesentliche Punkte, die für eine Umrüstung der eigenen Lichtanlagen in den Fertigungshallen und Büroräumen spricht. Zum einen senkt die Umstellung auf LED-Beleuchtung die Stromkosten. Gleichzeitig minimiert sie aber auch den CO2-Fußabdruck. Das ist gut für das eigene Gewissen und das Portemonnaie.

„Klimaschutz steht spätestens seit dem aktuellen Bericht des Weltklimarates ganz oben auf der Agenda von Industrieunternehmen. Mit unserem Mietkonzept wird er nicht nur realisierbar, sondern auch finanziell attraktiv – und zwar für alle“, so Alexander Hahn, Gründer und CEO Deutsche Lichtmiete.

Ein weiterer Vorteil: Die Installation von LED-Leuchten schafft tageslichthelle Räume, die positiven Einfluss auf die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter haben. Durch eine genaue Planung der Lichtanlagen, kommt Helligkeit bis in die dunkelste Ecke, was Arbeitsunfälle nachhaltig reduziert.

Die teils technisch herausfordernde Umrüstung, das heißt von der Analyse, über die Planung bis hin zur Umsetzung erfolgt dabei komplett über die Deutsche Lichtmiete. Sie übernimmt auch sämtliche Umrüstungs-, Installations- und Wartungskosten und bietet eine Full-Service-Garantie rund um die neue Beleuchtung.

Ein weiterer Bonus ist der TotalFlex-Mietvertrag: Im Gegensatz zu der im Investitionsgüterbereich sonst üblichen langen Vertragsbindung, ist der Mietvertrag mit dem Unternehmen jährlich kündbar. Nach einer Laufzeit von zehn Jahren kann man die Beleuchtungsanlage auf Wunsch übernehmen – ganz ohne zusätzliche Kosten.

Der Weg zur neuen Beleuchtung

Jede Umrüstung beginnt mit der Analyse des Ist-Zustands, um herauszufinden wo und wie verbessert werden kann. Mit Hilfe von modernsten Geräten erfolgt eine detaillierte Vermessung – Drohnen sorgen in großen Montage- oder Produktionshallen für genaue Ergebnisse. An mehreren Punkten werden Licht- und Farbmessungen durchgeführt, um die spätere Strahlungsleistung der LED-Lichter und den Leuchtentyp festzulegen.

Die Messergebnisse dienen als Grundlage für die Planungsphase. In diesem Arbeitsschritt werden diverse Anordnung der Leuchten durchgespielt: In einer 3D-Simulation am PC wird das neue Licht bereits in den Hallen und Büros getestet, bevor eine einzige Leuchte montiert wird. Wenn letzte Verbesserungen vorgenommen wurden, geht es an die Installation.

Hierfür steht ein bundesweites Netzwerk mit über 150 Elektrofachbetrieben und ein eigenes Serviceteam bereit. Sie organisieren notwendige Spezialwerkzeuge wie zum Beispiel Industriekletter-Equipment und unterstützen die Elektriker in allen Fragen.

Ein Blick in die Zukunft

Das Oldenburger Unternehmen ist 2008 mit dem Ziel angetreten, einen nachhaltigen Beitrag für die Umwelt zu leisten und gilt heute als Pionier für Umrüstung auf LED-Technik.  Die Deutsche Lichtmiete arbeitet mittlerweile eng mit dem japanischen Unternehmen Nichia zusammen – der Weltmarktführer in Sachen LED-Technik.

Vor allem kleine und mittelständige Unternehmen profitieren von dem Geschäftsmodell und können so in Zukunft umweltfreundlicher und wirtschaftlicher arbeiten. Mit der Miete entfallen hohe Investitionskosten und das schont die oft recht knappen Rücklagen des Mittelstands.

Vielleicht wird Beleuchtung in Zukunft immer mehr zu Mietsache – die Umwelt wird es uns danken.

Produkte

LED Flat-Line

von Hera GmbH & Co. KG

ARF 68-LED 2 / ARF 78-LED

von Hera GmbH & Co. KG

LED IN-Stick

von Hera GmbH & Co. KG
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen