Möbel-Start-ups

Spannende Unternehmen mit neuen Ideen

Start-Up-Unternehmen tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit der Möbel-Branche bei. Dabei umfasst das Spektrum der von Start-Ups angebotenen Produkte und Dienstleistungen weit mehr als das innovative Design von Möbel-Produkten. Die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden stehen im Fokus. Mit gut durchdachten Geschäftsmodellen sind bereits viele zukunftsweisende Lösungen auf den Weg zum Kunden gebracht. In unserem Start-up-Check stellen wir regelmäßig interessante Unternehmen vor.

17. Jul 2020

Die Geschäftsidee - das Herzstück eines Start-Ups

Ob auf der Basis einer systematischen Marktbeobachtung gewachsen oder von einer zufälligen Beobachtung inspiriert: Die Geschäftsidee für ein Start-Up entwickelt sich aus der Erkenntnis, welche konkreten Bedürfnisse der Markt bisher nicht oder nur unzureichend abdeckt. Dabei muss eine "zündende Idee" nicht zwingend vollständig neu und einzigartig sein, um unternehmerischen Erfolg zu generieren. Die Ideenfindung besteht vielmehr darin, vorhandene Geschäftsideen derart zu modellieren, dass potenzielle Kunden den Erwerb der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen erstrebenswert finden. Dabei bilden Kosten und Lieferzeiten oft das Zünglein an der Waage. 

Startups erkennen Bedürfnisse - neue Trends rund um das Interieur

Veränderte Arbeitswelten, das wachsende ökologische Bewusstsein mit dem Wunsch nach nachhaltigen Möbel-Produkten in optisch ansprechendem Design sowie weitere zeitgeistige Entwicklungen erzeugen neue konzeptionelle Strömungen rund um das Einrichten. Eine Renaissance erlebt beispielsweise der Gedanke, Möbel zu mieten statt zu kaufen. Stichworte: Mobilität und Co-Living.

Start-Ups - die Vor und Nachteile der neuen Selbstständigkeit

Als Gründe für den Wechsel zum Start-Up-Unternehmen werden von Gründern und Mitarbeitern am häufigsten allgemeine Unzufriedenheit und /oder mangelnde berufliche Perspektiven am ehemaligen Arbeitsplatz benannt. Start-Ups sind gekennzeichnet von sehr flachen Hierarchien, dynamischer Firmenphilosophie und flexiblen Arbeitszeitmodellen. Experimentierfreudigkeit bei der Entwicklung von Produkten oder Dienstleistungen rund um Möbel sowie bei der Erforschung neuer Absatzmärkte ist gefragt. Dabei erlauben kurze Entscheidungswege eine zeitnahe Korrektur von Fehleinschätzungen. Können Sie als Start-Up-Gründer mit einem tragfähig erscheinenden Geschäftsmodell überzeugen, so unterstützen Staat oder Privatwirtschaft mit Förderprogrammen. 

Weitere Hintergrundinformationen zu spannenden Start-Up-Unternehmens rund um Möbel finden Sie gleich hier

Schreiben Sie den ersten Kommentar