01. Dez 2020

Zahl des Monats: Induktionskochfelder

Gemeinsam mit der GfK präsentieren wir jeden Monat Zahlen und Fakten rund um den Möbelmarkt. In diesem Monat geht es um Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug und deren wichtigste Vertriebskanäle.

… des Umsatzes im Bereich Induktionskochfelder wurden von Januar bis Oktober 2020 durch Geräte mit integriertem Dunstabzug generiert.

Das entspricht einer deutlichen Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Durch Induktionskochfelder mit integriertem Dunstabzug wurden im aufgelaufenen Jahr 2020 mehr als 280 Millionen Euro in Deutschland umgesetzt. Das entspricht einer Umsatzsteigerung von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Januar – Oktober 2019).

Die mit großem Abstand wichtigsten Vertriebskanäle für diese Geräte sind nach wie vor der Möbel- und Küchenfachhandel mit einem Umsatzanteil von jeweils 48 Prozent. Beide Kanäle konnten den Umsatz gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Während der Küchenfachhandel ein Wachstum von 25 Prozent verzeichnen kann, kommt der Möbelfachhandel sogar auf ein Plus von über 38 Prozent. 

Die am schnellsten wachsende Vertriebsschiene ist der Onlinehandel: Der von Januar bis Oktober 2020 erzielte Umsatz lag bei knapp 4,3 Millionen Euro, das sind 166 Prozent mehr als noch im Vergleichszeitraum im Vorjahr. Dadurch wurde der Umsatzanteil am Gesamtmarkt mehr als verdoppelt und liegt im Jahr 2020 bei 1,5 Prozent. 

Der im stationären Fachhandel erzielte Durchschnittspreis liegt mit 2.779 Euro deutlich höher als im Onlinehandel, wo ein Induktionskochfeld mit integriertem Abzug für durchschnittlich 1.569 Euro verkauft wird. Während im stationären Fachhandel die Preise stabil, also auf Vorjahresniveau sind, ist der Online-Durchschnittspreis um mehr als acht Prozent gefallen.

Ansprechpartner
Firma
Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen