30. Okt 2020

Zulieferer-Trends: Sharing, Ergonomie und Individualisierung

Ein „durchwachsenenes Jahr“ hat Büromöbelzulieferer Kesseböhmer hinter sich - und geht mit vielen neuen Ideen und Produkten in die nächsten Monate. Wir sprachen darüber mit Ilona Sautter, Marketing Managerin.

Sie sind Zulieferer für die Büromöbelindustrie. Ihre Produkte sind unter anderem in Büromöbeln zu finden. Wie haben Sie das Jahr 2020 bisher erlebt? 

2020 ist ein sehr durchwachsenes Jahr für uns, mit Tiefen und kurzeitigen Erholungsphasen, insgesamt eher verhalten. Beim Auftragseingang ist Luft nach oben, die Endkunden warten ab wie sich die Situation entwickelt und schieben Investitionen auf das neue Jahr. Eine Verunsicherung, wie das Arbeitsumfeld zukünftig gestaltet werden soll, ist deutlich spürbar. 

Mit Ihrem Produkt YOYO smart ergonomics fördern Sie gesundes Arbeiten, können aber auch mit einem Buchungssystem die Belegung der Büroflächen koordinieren. Da waren sie ja quasi Ihrer Zeit voraus. Können Sie erklären wie das funktioniert? 

Stellen Sie sich ein Smart Home vor: Hier ist ja der treibende Gedanke, dass ich Zuhause möglichst viele Geräte und Anwendungen von einer zentralen Stelle aus zu digital steuern kann. Dieses Konzept haben wir auf das Büro übertragen.

Mit YOYO smart ergonomics können Officeworker Ihren kompletten Arbeitsplatz vom Tisch über Stuhl bis hin zur ergonomischen Arbeitsplatzleuchte oder persönlichem Schließfach aus der YOYO App heraus genau nach Ihren ergonomischen Bedürfnissen einrichten und steuern.  

Diese Features sind eingebettet in YOYO Booking. Das ist ein smartes Reservierungstool für Arbeitsplätze und Besprechungsräume. YOYO Booking ermöglicht den Nutzern zum Beispiel im Rahmen einer Shared-Desk-Policy genau den richtigen Arbeitsplatz für die zu bewältigenden Aufgaben zu finden und diesen gemäß ihren ergonomischen Bedürfnissen sinnvoll einzustellen und zu steuern.

Darüber hinaus ermöglicht YOYO eben auch eine genaue Übersicht darüber wie viele Personen sich tatsächlich auf der Bürofläche aufhalten oder die Belegung in bestimmten Bereichen mit den geltenden Spielregeln kollidiert.  

Um an Ihre einleitende Frage anzuknüpfen – ja, man kann davon sprechen, dass YOYO zu Beginn der Entwicklung seiner Zeit vielleicht noch etwas voraus war. Wenn man als Unternehmen aber im aktuellen Pandemiegeschehen ein sicheres Arbeiten, eine sinnvolle Verknüpfung von Office, Home-Office und allen Varianten dazwischen gewährleisten muss, dann würde ich eher davon sprechen das wir mit YOYO genau auf der Höhe der Zeit sind. 

LifeUP Pro – vielseitiges Tischgestell mit elektromotorischem Antrieb, kann schnell oder stark. Serienmäßig mit SnapX ausgestattet. @ Kesseböhmer Ergonomietechnik

Sie haben auch ein höhenverstellbares und so flexibel Tischgestell mit stromlosem Antrieb im Sortiment. Hat dieses Gestell überhaupt eine Chance gegenüber dem elektromotorischen Antrieb? 

Da sprechen Sie tatsächlich meinen Favoriten an. Mich hat dieser stromlose Antrieb von Anfang an begeistert. Die Höhenverstellung wird über eine Kompressionsfeder, ähnlich der Gasfeder am Kofferraum, über eine Art Handgriff ausgelöst. Das geht sowas von quick&easy, dass es Jeden, der so einen Tisch das erste Mal ausprobiert, ziemlich verblüfft, wie leicht und geräuschlos sich der Tisch in der Höhe verstellen lässt.

Die Vorteile: der Tisch geht mit mir in der Bewegung mit, so schnell wie mein natürlicher Bewegungsablauf beim Aufstehen und Hinsitzen ist. Ich muss nicht auf den Tisch warten. Dieses einfache und schnelle Handling animiert so natürlich zum deutlich häufigeren Wechsel von Sitzen und Stehen, fördert so die Sitz-Steh-Dynamik.

Auch gefällt mir der umweltfreundliche und nachhaltige Aspekt: ich benötige keinen Strom und keinerlei Wartung oder Service – der pneumatische Tisch funktioniert ein Leben lang. Ein Video des Produkts haben wir auf unserem ambista-Profil eingebettet. 

Was glauben Sie generell, wie werden sich Arbeitsräume und Büros in den nächsten Jahren verändern? 

Ich denke die großen Bürofluchten mit zig neu eingerichteten Arbeitsplätzen sind ein aussterbendes Modell. Bestehende Arbeitsumgebungen müssen neu bewertet und entsprechend verändert werden. Jetzt gilt es, Dinge wirklich besser zu machen und wirklich nachhaltige Veränderungen in der Arbeitswelt hervorzubringen.

Es wird zukünftig noch stärker projektbezogen gearbeitet werden mit unterschiedlichen Tätigkeiten und Aktivitäten. Dazu werden mehr Kollaborations-Räume und mehr multifunktionale Räume benötigt - das kann branchen- und nutzerspezifisch dann ganz unterschiedlich aussehen; es gibt nicht DIE Blaupause.

Jedenfalls würde ich nicht ganz auf das Büro verzichten wollen, denn es erfüllt natürlich auch eine wichtige soziale Funktion. Mittlerweile kann auch losgelöst von zugewiesenen Räumen und festen Zeit gearbeitet werden. Gerade deshalb sollte das Büro ein Ort der Zusammenkunft, der Inspiration und des Austausches sein, meine emotionale und räumliche Homebase.

SnapX – (cleveres) Click-System für schnelle und werkzeuglose Montage der Säulen. @ Kesseböhmer Ergonomietechnik

Können sie schon verraten, woran Sie gerade arbeiten. Was werden Ihre neuen Lösungen sein? 

In der Tat nutzten wir das letzte halbe Jahr und haben einige interessante Produktentwicklungen vorangetrieben welche kurz vor Marktreife stehen. Die Themen Schnelligkeit, Last und Service werden bei unserem neuen Antriebssystem jedenfalls eine entscheidende Rolle spielen und uns einen großen Wettbewerbsvorteil sichern – so viel kann ich Ihnen schon verraten.

Im Bereich der pneumatischen Tischgestelle ist es uns gelungen, ein dreistufiges Tischgestell mit einem Hub von 600 Millimeter zu entwickeln, das heißt, der Tisch erreicht nun eine Höhe von 1,25 Meter Oberkante Tischplatte. Das gab es bisher so noch nicht. Große Personen haben endlich eine Wahl, wenn es um die Art der Höhenverstellung geht. Unter „Green Line“ werden wir nun alle stromlosen Modelle, vom kleinen Einsäulen-Gestell für Zuhause bis zum Gestell mit besonders großem Hub, als Serie vereinen. 

Eine spannende Geschichte ist unser neues Produkt „Gravitydesk“ welches Anfang November an den Start gehen wird und wir einen ganz neuen Markt und neue Zielgruppen damit erreichen werden. Frei nach dem Motto Mach dein Ding mit GRAVITIYDESK. Dein Tisch. Dein Design, können Sie in unserem Shop zukünftig ihren Tisch selbst designen oder aus 20 Motiven wählen. Ihre Tischplatte wird sozusagen personalisiert und in Auflage 1 für Sie gedruckt.

Ein Unikat steht nun in Ihrem Home-Office, wenn Sie selbst kreativ waren und ein gelungenes Urlaubsfoto, Haustier, Familienwappen oder Lieblingslogo hochgeladen haben. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ergonomie und Design schließen sich endlich nicht mehr aus. Sie sehen, wir haben spannende Projekte am Laufen. 

Sie haben schon früh auch ambista für sich genutzt. Wo sehen Sie die Vorteile in digitaler Vernetzung und einer Präsentation auf digitalen Plattformen für sich? 

Mich hat der Netzwerkgedanke von ambista sofort überzeugt. Als Kunde der Koelnmesse schätze ich diese globale Business-Plattform für uns Aussteller sehr. In konzentrierter Form trifft sich hier die Welt, finden Besucher, Aussteller, egal ob Hersteller, Zulieferer oder Händler, zueinander.

Hier schlägt der Puls der Möbelbranche und es kann über den Tellerrand hinausgeschaut werden. ambista ist agil, erweitert seine Funktionen ständig, das gefällt mir, und bietet uns natürlich vielfältige Möglichkeit unsere Produkte zu präsentieren. 

Auch das Magazin kann ich wärmstens empfehlen: Gut recherchierte Artikel und interessante Stories wechseln sich mit aufschlussreichen Meinungen und Trend-Beiträgen ab. Ich habe den Eindruck, dass ich bei euch immer einen Ticken schneller über neueste Entwicklung und Strömungen informiert werde. Wirklich lesenswert! 

Schreiben Sie den ersten Kommentar
Weitere Artikel
Alle zeigen